Unser Verein und seine Satzung


 

SATZUNG

 

der

 

Schützengesellschaft Neukirchen 1864

 

§1

Name und Sitz des Vereins

 

Der Name des Vereins lautet in Fortführung der ehemaligen Schützengesellschaft Neukirchen 1864

„Schützengesellschaft Neukirchen 1864 e.V.“ (im folgenden auch Verein genannt)

Der Sitz des Vereins ist Neukirchen.

 

Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts

"Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

 

Er ist ein eingetragener Verein im Sinne der §§ 21ff und 55ff  BGB.

Erfüllungsort aller Ansprüche aus der Mitgliedschaft ist Neukirchen.

In Vereinsangelegenheiten ist die Beschreitung des Rechtsweges 

erst nach Ausschöpfung der Vereinsinstanzen möglich.

 

 

§2

Zweck und Aufgabe des Vereins

 

Der Verein dient der Förderung und Pflege des Schützensports und der Wahrung seiner Traditionen.

Er besteht aus den Abteilungen traditionelles Schützenwesen und Bogensport.

Der Verein regelt insbesondere die sportlichen Beziehungen der Mitglieder und vertritt deren Interessen

gegenüber dem sächsischen Schützenbund e.V., dem Landessportbund e.V. und anderen Einrichtungen.

Zusammenschluss und Tätigkeit der Mitglieder sind nicht auf Erwerbstätigkeit gerichtet.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zweck.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

 

§3

Rechtsgrundlagen

 

Der Verein ist ein rechtsfähiger, eingetragener Verein, der im Rechtsverkehr durch seinen

Vorsitzenden bzw. eine oder mehrere von ihm beauftragte Personen vertreten wird.

Der Schützenverein regelt seine Arbeit durch Ordnungen und Entscheidungen seiner Organe.

Grundlagen hierfür sind:

v      die Satzung

v      die Finanzordnung

v      weitere Ordnungen

Das Geschäfts- und Sportjahr ist das Kalenderjahr.

 

§4

Mitgliedschaft

 

Mitglied kann nur werden wer unbescholten ist.

Mitglieder ohne Stimmrecht können Bürger werden, wenn sie das 14. Lebensjahr vollendet haben.

Stimmberechtigte Mitglieder müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Die Mitgliedschaft ist schriftlich unter Anerkennung der Satzung, zu beantragen.

Über den Antrag entscheidet der Vorstand.

Im Falle der Ablehnung kann Beschwerde an die Mitgliederversammlung gerichtet werden.

Diese entscheidet endgültig über den Antrag.

Über die Zugehörigkeit zu den einzelnen Abteilungen des Vereins entscheidet der Vorstand auf Antrag des Mitglieds.

 

 

§5

Ende der Mitgliedschaft

 

 

Die Mitgliedschaft endet durch:

 

1. Austritt

    Dieser muss schriftlich unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 3 Monaten erklärt werden.

 

2. Ausschluss

a.  wegen erheblicher Verletzungen satzungsmäßiger Verpflichtungen

b.  wegen Zahlungsrückstand von Beiträgen und Umlagen von mehr als einem Jahr, trotz erfolgter Mahnung

c.  wegen schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben ungebührlichen Verhaltens

d.   wegen unehrenhaften Handlungen.

 

3. Tod.

 

 

§6

Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

Die Mitglieder haben das Recht:

v      sich hinsichtlich ihrer satzungsgemäßen Rechte vom Verein vertreten zu lassen

v      an Wettbewerben und Veranstaltungen teilzunehmen

 

Die Mitglieder haben die Pflicht:

v      an der Erfüllung der Aufgaben aktiv mitzuwirken und das Ansehen des Vereins zu wahren

v      sich entsprechend der Satzung und der weiteren Ordnungen des Vereins zu verhalten.

Dabei sind die Mitglieder zur gegenseitigem Rücksichtnahme und Kameradschaft verpflichte

v      Mitgliedsbeiträge und Umlagen fristgemäß zu entrichten

 

 

§7

Beiträge der Mitglieder

 

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben.

Die Höhe des Beitrages, sowie dessen Fälligkeit werden vom Vorstand bestimmt.

Durch die Mitgliederversammlung können auch sonstige Leistungen beschlossen werden, die von den Mitgliedern zu erbringen sind. Dies gilt auch für die Festsetzung der Aufnahmegebühr.

Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

Die einzelnen Abteilungen stellen unselbständige Untergliederungen dar und unterhalten keinen eigene Haushalt.  

 

 

§8

Verwendung von Vereinsmitteln

 

Alle Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

 

§9

Organe des Vereins

 

 

1.       der Vorstand

2.       der Rechnungsprüfungsausschuss

3.       die Mitgliederversammlung

 

zu 1.

Der Vorstand besteht aus:

1. Vorstand

2. Vorstand

Schatzmeister

1. Waffenmeister

2. Waffenmeister

Schrift- und Pressewart

 

Der 1.- und 2. Vorstand sind Vereinsvorstand im Sinne des § 26 BGB.

Jeder von ihnen hat Einzelvertretungsbefugnis.

Die Vertretungsbefugnis des 2. Vorstandes wird im Innenverhältnis bestärkt,

auf den Fall der Verhinderung des 1. Vorstandes. 

Die Mitglieder des Vorstandes werden mit einfacher Stimmenmehrheit auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.

In seinen Sitzungen entscheidet der anwesende Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit.

Bei  Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorstandes.

Der Vorstand führt die Geschäfte im Sinne der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

 

Zu 2.

Der Rechnungsprüfungsausschuss besteht aus 3 Mitgliedern.

Er besteht aus den Ausschussvorsitzenden  und 2 unabhängigen mitgliedern.

 

Die Ausschussmitglieder müssen durch die Mitgliederversammlung bestätigt werden.

Der Ausschuss wird auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.

Die Aufgabe des Ausschusses ist es, vor Rechnungsabschluss eine ordentliche Kassenprüfung durchzuführen und in der Mitgliederversammlung darüber Bericht zu erstatten.

 

Zu 3.

Die Mitgliederversammlung tritt einmal im Jahr zusammen.

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.

 

Sie ist zuständig für:

v      Entgegennahme der Berichte des Vorstands

v      Entgegennahme der Berichte des Rechnungsprüfunksauschusses

v      Entlastung und Wahl des Vorstandes

v      Festsetzung von Beiträgen, Umlagen und deren Fälligkeit entsprechend der Satzung

v      Satzungsänderungen

v      Beschlussfassung über Anträge, Beschwerden und Ordnungswidrigkeiten

v      Ernennung von Ehrenmitgliedern

v      Wahl von Mitgliedern von Ausschüssen

v      Auflösung des Vereins

 

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb von 4 Wochen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es der Vorstand beschließt oder 25% der Mitglieder es schriftlich, unter Angabe von Gründen verlangen.

Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand mittels Einladung.

Zwischen dem Tag der Einberufung und dem Verhandlungstermin muss eine Frist von mindestens 14 Tagen liegen.

Mit der Einberufung ist die Tagesordnung mitzuteilen.

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde und mindestens 1/3der Mitglieder anwesend ist. Sind weniger als 1/3 der Mitglieder anwesend, kann eine weitere Mitgliederversammlung einberufen werden, die dann ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist.

In der Einladung ist auf diese erleichternde Bedingung hinzuweisen.

 

Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

Satzungsänderungen bedürfen einer 3/4 Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

Hierbei kommt es auf die abgegebenen gültigen Stimmen an. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen    

 

Anträge können gestellt werden:

1. von jedem stimmberechtigten Mitglied

2. vom Vorstand

 

Über die Mitgliederversammlung ist Protokoll zu führen.

Das Protokoll ist vom Schrift- und Pressewart sowie vom  1. Vorstand zu unterzeichnen.

 

 

§ 10

Auflösung des Vereins

 

Der Verein kann durch Beschluss einer eigens hierzu einberufenen Mitgliederversammlung aufgelöst werden.

Zu dem Beschluss ist eine Mehrheit von ¾ der erschienen Mitglieder erforderlich.

Bei Auflösung des Vereins oder beim Wegfall seines bisherigen Zweckes

fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Neukirchen/Erzg.,

die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 11

Gerichtsstand

 

Der Gerichtsstand des Vereins ist Stollberg.

 

 

§12

Eintragung

 

Der Verein wird in das Vereinsregister des Amtgerichts Stollberg eingetragen.

 

Stand: September 2012